Pro Graffiti-Demo ArtRevolution 12.8. in Berlin

Habe gerade gelesen das es am 12.8 eine Demonstration Pro Graffiti gibt. Eine gute Idee. Denn Graffiti wird in die Ecke gedrängt als entartete Kunst. Dem muss Einhalt geboten werden.

Ich schlage vor das schnell weiterzubereiten an Leute, die es angeht oder auch in Blogs darauf hinzuweisen, damit möglichst viele Leute kommen. Zu lange schon nehmen Graffitisprayer die Raids der Polizei hin und schaffen nicht die Öffentlichkeit und Diskussion, die sie ggf. schützen könnte. Das Problem ist natürlich das Graffiti derzeit nur in der Heimlichkeit überleben kann. Aber das ist kein Überlebenskonzept. Ob Frauen, Schwule&Lesben, Afroamerikaner, …. alle unterdrückten gesellschaftlichen Gruppen haben erst dann etwas bewegt, wenn sie den Status quo hinterfragt haben. Was nötig wäre, wäre für ihren Schutz zu sorgen, z.B. in dem man ihre Prozesskosten trägt und eben darin das sie sich besser organisieren. Der einzelne Sprayer steht immer auf verlorenem Posten, wenn er keinen Support hat.

In meinen Augen ist Graffiti nachwievor die wichtigste Gegenwartskunst, gerade weil sie die Gesellschaft herausfordert und sich nicht einfach nur in Gallerien aufhängen lässt.

Virtueller Graffiti mit GIMP

Mit GIMP kann man digitale Graffitis machen:

  1. Einen Wandausschnitt besorgen
  2. Einen Stencil-Font besorgen
  3. Über die Wand etwas schreiben mit dem Stencil-Font
  4. Den Ebenen-Dialog aufmachen. Ihr habt jetzt zwei Ebenen
  5. Auswahl nach Farbe und einen Buchstaben klicken. Alle Buchstaben sind jetzt ausgewählt.
  6. Die Deckkraft der Schrift-Ebene auf null drehen.
  7. Auf die hintere (Wand) Ebene wechseln
  8. Die Buchstaben sind jetzt nur in Umrissen zu erkennen.
  9. Jetzt fröhlich ausfüllen z.B. mit dem Sprühwerkzeug.

Wenn ihr die Auswahl umkehrt malt ihr stattdessen alles aus, was NICHT Buchstabe ist. Da kann man immer vor und zurückspringen. Man kann so ja auch die Umrisse bemalen und dann sieht man auch den Text.

TIP: Das dann am besten als XCF abspeichern – das ist GIMPS Originalformat. Dann könnt ihr auch nachträglich noch was ändern und hinzufügen und habe weiterhin alle Ebenen. Zum Exportieren empfehle ich dann z.B. PNG. Da werden dann aber alle Ebenen vereint. Nach dem Abspeichern könnt ihr das Bild noch mal in GIMP laden um zu sehen wie es wirklich aussieht (ohne die ganzen Ebenen).

Mit der Anleitung oben kann man also sozusagen alles mögliche machen. Neben Text kann man so natürlich auch andere Formen irgendwo drüberlegen und dann durchsprayen (oder whatever…)